© by Tierhilfe Menorca e.V


Pofu


Hallo liebes Tierhilfe-Team,
vielen herzlichen Dank für die Vermittlung von Pofu!! Wir sind überglücklich, dass er jetzt Teil unseres Menschen-Katzen-Hunde-Rudels ist! Als Pofu bei uns ankam, hatte er unglaublich Angst vor allem und jedem. Er muss in Rumänien Furchtbares erlebt haben. Ob Spaziergänge, Treppensteigen oder einfach nur einen Raum verlassen, es war alles ein riesen Akt. Er war so in sich gekehrt, dass er kaum ansprechbar war. In der Pflegefamilie vor uns hat er bei Stress mit Schnappen reagiert. Die hatten es nicht leicht.
Inzwischen blüht er richtig auf! Die Katzen hat er mittlerweile als lustige Freunde akzeptiert. Und unsere Hund Emil, ein ehemaliger Tierheimhund, ist sein großes Vorbild. Es freut uns sehr, dass Emil nun auch einem anderen Hund helfen kann. Und er macht das toll mit seiner lustigen und unbeschwerten Art. Das war genau das, was Pofu brauchte. Es ist einfach nur schön, zu sehen, wie sich Pofu jeden Tag ein wenig mehr traut und gelassener wird. Es ist so herzerwärmend, nicht besonders deshalb, weil er unglaublich dankbar ist.
Lieben Dank an alle, die ihn auf seinem Weg zu uns unterstützt haben!
Michael & Michaela

Mino


Mino kam im Februar 2013 über die Tierhilfe Menorca zu uns und hat sich sofort perfekt ins schon bestehende Rudel eingefügt. Ziemlich schnell war gemeinsames Schmusen und Spielen an der Tagesordnung. Dass er eine weite Reise machen musste, um zu uns zu kommen, scheint ihn nicht traumatisiert zu haben: Er liebt es, Auto zu fahren, und springt in jeden offenen Wagen. Wenn ich die Hundegeschirre vom Platz hole, dauert es in der Regel nicht lange, und Mino steht wartend. Mino kommt auf Pfiff, könnte ja sein, dass es ein Leckerli gibt. Besonders gerne mag er die Hundestängchen eines großen Discounters. Weil Frauchen aber nicht glaubt, dass diese Dinger sehr gesund sind, gibt es die nur selten. Ist Mino draußen, spielt er gerne mit dem Bällchen oder liegt im Hof in der Sonne und passt genau auf, wer den Weg entlang geht. Das ist das gemeinsame Hobby von Mino und Carlos, auch Knödel genannt. Auch er sitzt im Hof, gerne auf einem Stapel Paletten, und schaut auf den Weg. Er ist im Grunde seines Herzens ein Anarchist. Gerne bestimmt er, wann er raus geht und für wie lange und was er da darußen treibt. Und das Jagen der Mäuse im Heulager lässt er sich nicht verbieten, basta. Spielen? Ist nicht so seine Sache. Manchmal ein wenig raufen, aber hinter einem Bällchen her ist sein Ding nicht. Klar hört er den Pfiff, aber kommen? Doch nicht aufs erste Mal! Was denken die sich denn? Gut, es könnte sein, dass es ein Leckerli gibt. Carlos mag am liebsten die Katzenstängchen eines großen Discounters, die die Kassiererin auch „Katzenzigaretten“ nennt. Schließlich wissen ja alle, dass er selbstbewusst und souverän eigene Entscheidungen trifft und akzeptieren das auch meistens. Einen eigenständigen Charakter zeigen - das ist schon seit vielen, vielen Generationen so und wird als typisch für ihn und die Seinen gesehen. Also lässt Carlos sich bitten. Nur nicht beim Schmusen. Da ist er der Erste, der aufs Sofa kuschelt und den Kopf in den Schoß legt und – schnurrt? Nee, das geht nicht. Denn Carlos ist ein Hund. Ein Herdenschutzhund. Ein ehemaliger Niemandshund.
Und der, der auf Pfiff gerannt kommt, Mino, ist ein Kater.
Aber noch jemand gehört in dieses seltsame Rudel: Rosa. Auch sie war ein Niemandshund, wie Mino und Carlos ein ungewolltes Geschöpf. Als Welpe ist sie zu uns gekommen, als Nachfolgerin eines Setters, der vor vielen Jahren auf Menorca weggeworfen wurde und seine letzten acht Jahre bei uns verbrachte. Rosa soll ein Herdenschutzmischling sein. Aber auch bei ihr passt der Charakter nicht zu ihrem Aussehen eines Maremmano. Sie gehorcht aufs Wort, kommt auf Pfiff, spielt für ihr Leben gerne, lernt in nullkommanix Tricks und Kunststückchen, läuft sehr, sehr schnell und treibt ihre „Herde“. Sie umkreist die Pferde, die Katzen und für was sie sich sonst noch so zuständig fühlt.
So ist Rosa die goldene Mitte von unserem seltsamen Rudel, eben ein Hund, der sich wie ein typischer Hund verhält.
Und so ist diese Hundegeschichte auch eine Katzengeschichte. Zwar handelt sie auch von den beiden Jemandshunden, aber vor allem erzählt sie die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft, über alle Herkunfts-, Rassen- und Sprachbarrieren hinweg.

Flora


Hallo liebes Tierhilfe Menorca-Team!!
Ihr habt uns mit Flo den süßesten Hund der Welt vermittelt!! Sie gewöhnt sich überraschend schnell ein, ist überall mit dabei und saugt sämtliche Eindrücke neugierig in sich auf. Klar, mit 9 Monaten... Morgen fährt sie zum ersten mal U-Bahn. Aber so tapfer wie sie sich bislang gibt wird das für sie vermutlich kein Problem sein.
Natürlich ist noch einiges an Erziehungsarbeit zu leisten. Um nichts zu versäumen oder falsch zu machen haben wir unseren ersten Termin schon am 27.3. bei einer sehr erfahrenen Hundetrainerin, die wir bereits von Flo’s Vorgänger kennen und die uns sehr hilfreich war.
Wir freuen uns auf eine tolle Zeit mit unserer Flo!!
Nochmals vielen Dank für die Vermittlung!

Bonnie

Bonnie
Liebes Team der Tierhilfe Menorca,
Vor einem halben Jahr habe ich den größten Angsthasen aller Zeiten aufgenommen. Bonnie (ehemals Alma) aus Rumänien hatte vor allem und jedem Angst, selbst vor dem kleinsten Stück Papier. Es war und ist immer noch sehr, sehr viel Arbeit mit ihr, doch ist es alle Mühe wert. Sie lernt jeden Tag dazu, fasst immer mehr Vertrauen und ihr geht es mittlerweile wieder gut (sie war anfangs ziemlich krank). Im Rennen ist sie die schnellste und Kuscheltiere sind ihre besten Freunde (auch wenn diese meist nicht lange leben). Niemand, der Bonnie je gesehen hat, ist nicht hin und weg von ihr.
Liebe Grüße aus Heidelberg.
Julie mit Bonnie

Llum


Liebes Tierhilfe-Team,
seit 6 Jahren bin ich jetzt schon bei meiner Familie. Grund genug, mal wieder ein Bild zu schicken und euch wissen zu lassen: es geht mir ausgezeichnet. Draußen bin ich immer noch der gleiche Wirbelwind wie eh und je. Immer auf der Suche, immer unter Strom. Zuhause kann ich aber gut entspannen. In der Sonne liegen und mir meine Streicheleinheiten abholen.
Viele Grüße
eure Llum

Lilli


Hallo,
Lilli ist ein kleines Engelchen, was sie nur alles hinter sich hat, hoffentlich lebt sie noch ganz lange! Die Zeit vergeht so schnell.
Liebe Grüße
Clara, Lilli und Jutta L.

Lola


Hallo Fr. Leber, liebe Tierhilfe,
anbei ein paar aktuelle Fotos unserer Lola (ehem. Talyn), die im Oktober zu uns kam, und in der kommenden Woche 1 Jahr alt wird.
Sie hat sich ganz toll eingelebt, und wir haben viel Spaß mit ihr.
Viele Grüße
Gabi & Carsten mit Lola

Emma & Lilly


Hallo,
Wir sind Emma und Lilly (ehemals Jana und Elisha). Seit 6 Monaten leben wir nun in Deutschland und sind sehr glücklich hier. Unser kleiner Besitzer liebt uns abgöttisch und wir lieben Ihn mindestens genau so doll. Unsere Lieblingsbeschäftigung ist das Schmusen und wir sind zwei sehr liebe, neugierige und anhängliche Katzen geworden. Jeden Mittag warten wir an der Tür bis sie wieder nach Hause kommen. Es wird immer gesagt das wir fast schon wie Hunde sind, da wir gerne angerannt kommen sobald man unsere Namen ruft und wir uns gern minutenlang auf den Rücken legen um uns ausgiebig am Bauch kraulen zu lassen... Was für ein Leben sagen wir euch. Natürlich haben wir euch noch ein paar Fotos beigefügt um euch zu zeigen wie groß wir mittlerweile geworden sind. Danke das es uns ermöglicht wurde, ein schönes Zuhause in Deutschland zu finden.
Liebe Grüße von Emma und Lilly

Motte


Liebes Tierhilfe-Team,
endlich ein paar Bilder von unserer Motte (vormals Misschou) und ihrem neuen Frauchen !!
Ja, was soll ich erzählen… „Motte“ würde man als Kind wohl als entweder verhaltensauffällig bis verhaltensoriginell bzw. hyperaktiv oder als hochintelligent und somit fast immer unterfordert bezeichnen. Jedenfalls kommt bei uns keine Langeweile mehr auf, seit sie im Haus ist!!!
Unsere anderen 4 Hunde sind ja nun schon etwas gesetztere Herrschaften , die nach dem Gassigehen gerne auf der Couch Platz nehmen. Nicht so „Motte“, die ist dann erst auf Betriebstemperatur und will Tricks lernen und Dogdance üben. In der Dogdancetruppe kann sie locker nach 2 Monaten mithalten und die anderen bezeichnen sie schon als Streber. Im Frühjahr darf sie dann auch Agility machen. Unsere Hundespielzeugkiste ist ziemlich leer, weil alle Plüschtiere bzw. jegliches Stoffteil gnadenlos zerrupft wird, selbst Wohnzimmerteppiche sind nicht sicher vor ihr!! Erziehungstechnisch also eine Herausforderung!!!
Aber es gibt zum Glück auch viele ruhige Momente, „Motte“ ist in Lokalen vorbildlich,beinahe unsichtbar und ruhig, fährt gerne im Auto mit ( obwohl sie manchmal wirkt, als hätte sie Angst wieder woanders hingebracht zu werden ) und möchte am liebsten immer und überall dabei sein. Und schläft natürlich - im Bett bei Muttern. Bei unserer Tochter wird sie im Zimmer von ca. 5 Katzen beobachtet, das ist ihr dann zu gruselig. Apropos Katzen – da haben wir ja insgesamt 8 Stück zu bieten und es ist lustig zu sehen, wie sie immer Kontakt aufnehmen möchte, sie wedelt dann ganz unterwürfig und geht mit gesenktem Kopf und einem freundlichen Lächeln (wirklich!!!) auf sie zu und erntet dann doch oft eine Ohrfeige, aber sie unerschütterlich.
Langer Rede kurzer Sinn: Wir wollten einen aktiven Hund für Hundesport und haben einen seeeeehr aktiven Hund bekommen und wir würden sie nie mehr hergeben, sie ist ein kleines verschmustes Hundekind, das gerne kuscheln kommt und gleichzeitig ein Wirbelsturm, der alles aus den Angeln hebt:) Was will man mehr ? Und wie heißt es so schön – der Mensch wächst mit seinen Aufgaben!!
Viele liebe Grüße aus Maisach an das ganze Team und die ehemalige Pföegestelle
„Motte“ und Isabel - mit dem Rest der zwei- und vierbeinigen Familie

Kibo


Hallo liebes Tierhilfe-Menorca-Team,
seit letztem Mai wohne ich jetzt schon in Erlangen und so langsam kapiert mein Frauchen, wer jetzt der Chef ist. Auch ihre Kolleginnen im Büro habe ich fest im Griff. Hat ein Weilchen gedauert aber meinem Charme kann keine Frau widerstehen. Aber eine Sache gefällt mir im Büro überhaupt nicht. Ich dachte, ich bringe mich mal mit ein und räume ein paar Kabel weg. Damit das schneller ging, habe ich sie einfach durchgekaut. Komischerweise wurde ich für meinen Einsatz nicht gelobt und auch dass ich mein Revier markiert habe fanden sie da nicht gut. Jetzt bin ich immer angeleint und das finde ich blöd.
In meiner Freizeit habe ich auch schon ein paar Hobbies. Ich mache Tricktraining und Mantrailing. Außerdem habe ich schon ein paar Hundefreund gefunden, mit denen ich durch den Wald toben kann. Ich fühle mich wirklich wohl hier. Aber jetzt muss ich aufhören, mein Frauchen will auch an den Computer.
Liebe Grüße aus Erlangen
Kibo

Balou


Hallo liebes Team der Tierhilfe Menorca,
seit Juni 2014 bin ich nun bei meiner neuen Familie. Ich fühle mich sehr wohl. Meine anfängliche Zurückhaltung wurde akzeptiert und zum Glück gab es genug Raum für Rückzug. Inzwischen liege ich gerne ganz nah bei meinem Rudel. Bewegung habe ich auch genug, Herrchen joggt mit mir, Frauchen liebt die Spaziergänge. Und auch am Wochenende darf ich auf alle Ausflüge mit! In Urlaub war ich auch schon dabei - Berge und Schnee das ist super!
Übrigens für den, der mich kennt: Ich kann inzwischen knurren und bellen. Das mache ich allerdings nur ganz selten - aber immerhin! Nun kann ich auch mal andere Hunde in ihre Schranken weisen. Und last but not least: Ich liebe Kinder. Ich spitze sofort meine Ohren wenn ich Kinderstimmen höre und bin dann sehr neugierig. Zu Kindern habe ich viel Zutrauen und ich fresse die Leckerchen ganz behutsam aus Ihrer Hand.
Liebe Grüße aus der Pfalz,
Euer Balou

Milou


Hallo,
ich möchte mich jetzt doch einmal vorstellen, mein Name ist MILOU aus Menorca. Mittlerweile bin ich schon seit September 2013 bei "meiner" Familie, ich so sehr in mein Herz geschlossen habe. Optisch habe ich mich auch etwas verändert, positiv natürlich :-) Ich wirke jetzt echt attraktiv auf Hundedamen....;-) Ich war bisher zweimal im Urlaub, das war jedesmal ein Spaß!! Mit anderen Hunden verstehe ich mich super, gehe auf alle zu, hatte auch noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Mit Menschen gehts mir genauso, will von allen gestreichelt werden. Mit Katzen, naja, hab ichs nicht so......die will ich immer jagen!
Ich habe die tollste Familie gefunden, hatte einfach Glück.
Bis bald
Euer MILOU

Flynn


Liebe Frau Siemers, liebe Tierhilfe Menorca,
gleich nachdem wir Flynn (ehemals Karlo) zu uns nach Hause geholt haben, hat er die Wohnung und natürlich auch seine Dosenöffner mit selbstbewusstem Gang und dem Gesichtausdruck "Mir gehört die Welt" erobert! Er ist ein Traumkater: Immer gut drauf, verspielt, verschmust und absolut unkompliziert! Wir sind unglaublich glücklich mit ihm und freuen uns sehr über die unkomplizierte und freundliche Vermittlung!
Alles Gute für die Zukunft und herzliche Grüße
Milena und Raphael

Fiona & Naria


Viele Grüße vonFiona und Naria. Die beiden sind jetzt glücklich, spielen, kämpfen und fühlen sich wohl.
Gruß
Lydia Neumann-Lezius

Maya


Hallo Frau Leber und liebes Tierhilfe-Team,
nachdem nun fast 3 Monate vergangen sind, möchten wir Ihnen ein Bild schicken von unserer Maya. Sie ist ein absoluter Traumhund und hat sich super eingelebt. Von Anfang an hat alles prima geklappt, sie ist stubenrein, bellt fast nie, liebt einfach alle Menschen und fast alle Hunde. In der Hundeschule war bzw. ist sie auch und wir gehen mit ihr zur Hundespielstunde. Es macht einfach nur Spaß mit ihr und sie ist immer bester Laune.
Wir sind so dankbar, daß wir einem Hund aus Rumänien ein neues schöneres Leben ermöglichen dürfen, und das mit Ihrer Hilfe. Danke nochmal daß Sie uns Maya vorgeschlagen haben. Und machen Sie weiter so, damit noch viele andere Tiere gerettet werden können.
Viele liebe Grüße aus Bensheim
von Familie Kusch und von Maya
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok