© by Tierhilfe Menorca e.V

Infos über Zecken

Erkrankungen, die in Deutschland durch Zecken übertragen werden können

Die Anaplasmose (früher Erlichia phagozytophila genannt), deren Erreger Anaplasma phagocytophilum und Rickettsien sind, wird durch den Vektor/Überträger Ixodes ricinus ( gemeiner Holzbock) innerhalb 24h übertragen. Diese Infektionserkrankung tritt bei Hunden, Katzen, Rindern, Schafen, Pferden und Menschen auf. (Beim Menschen wird sie humane granulozytäre Erlichiose genannt). Die Tiere zeigen im allgemeinen Apathie, Leistungsminderung bis hin zu Fieberschüben und Lahmheiten. Die Therapie erfolgt mit Doxycyclin.

Die Babesiose (auch Piroplasmose genannt), deren Erreger Sporozoen, also Protozoen sind wird durch die Vektoren Dermazentor reticulatus spp.canis( Kuh- oder Auwaldzecke) und Ripicephalus sanguines spp.vogeli (Braune Hundezecke) innerhalb 36h übertragen. Die Krankheit tritt bei Hunden, Schafen, Pferden, Rindern und Nagern auf. Die Entwicklung und Vermehrung der Babesien führt zur Zerstörung der Erythrozyten ( roten Blutkörperchen). Nach einer kurzen Inkubationszeit von 5-28 Tagen post infektiösem Zeckenstich setzt hohes Fieber ein. Sind die ersten Fieberschübe überstanden können, weiteres Fieber, Abmagern, Ikterus (Gelbsucht), Milz- und/oder Lebervergrößerung und Blut im Urin auftreten. In chronischen Fällen können auch entzündliche Augenveränderungen, sowie Netzhautablösungen auftreten. Die infizierten Tiere/Hunde stellen ein Erregerreservoir für Zecken dar, die dann beim nächsten Stich den Erreger auf andere Hunde/Tiere übertragen können. Die Behandlung erfolgt mit Imidocarb/Imizol.

Die Borreliose wird durch den Erreger Borrelia burgdorferi und den Vektor Ixodes ricinus innerhalb 16h übertragen. Diese Infektionskrankheit tritt besonders beim Hund und beim Menschen auf. Das Leitsymptom ist Lahmheit (überspringend) und/oder auch Fieber mit Leistungsschwäche. Die Therapie erfolgt mit Doxycyclin oder Amoxy./Clav.

Die Erlichiose, deren Erreger Erlichia canis und Rickettsien sind, wird ebenfalls über die Vektoren Rhipicephalus sanguines und Ixodes spp. übertragen. Die Übertragungszeit beträgt 36 Stunden. Das Leitsymptom ist eine Thrombozytopenie (Blutplättchenmangel), einhergehend mit petechialen Blutungen (Unterhaut- und/oder Zahnfleischblutungen). Die Behandlung erfolgt mit Doxycyclin.

FSME. Die Frühsommermeningoenzephalitis, deren Erreger das Togavirus ist wird über den Vektor Ixodes ricinus (gemeiner Holzbock) übertragen. Die Symptome sind neurologischer Natur und werden symptomatisch behandelt.

Da die Zecken auch mit mehreren Krankheiten gleichzeitig infiziert sein können, ist es ratsam die Tiere auf alle Krankheiten (durch Blutuntersuchungen im Labor) testen bzw behandeln zu lassen. Eine weibliche Zecke legt 3000 Eier. Falls sie eine oder mehrere Krankheiten in sich trägt, gibt sie diese an alle ihre 3000 Nachkommen weiter. Es ist sehr sehr sinnvoll seine Tiere/Hunde nach jedem Spaziergang sofort nach Zecken abzusuchen. Noch besser ist eine Prophylaxe mit spot on Präperaten oder guten Zeckenhalsbändern. Die Zeckenzeit ist hauptsächlich im Frühjahr und Herbst.

Dr. med. vet. N.Siemers
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok